Lymphdrainage


Technik

 

Durch sanfte Grundgriffe wird das Lymphsystem aktiviert und Eiweißkörper werden aus dem Gewebe geleitet. Die Gewebespannung verringert sich und der Zellstoffwechsel kann wieder normal arbeiten. Dies führt zu einer Reduktion von Schmerzen und Schwellungen und der Heilungsprozess wird beschleunigt.

 

Anwendung/Wirkung

 

Überwiegend nach Unfällen oder Operationen (bei geplanten Operationen wie zB K-TEP, Augenlidkorrektur usw. auch bereits davor), Wasserablagerung zB während der Schwangerschaft, bei und nach Krebsbehandlung (siehe auch https://www.krebsinformationsdienst.de/leben/lymphoedem/lymphoedem-behandlung.php)
 

Indikationen

  • Ödeme
  • chronische Lymphabflussstörungen primär und sekundär
  • chronisch - venöse Insuffizienz
  • postoperativ - posttraumatisch
  • aseptisch entzündliche Schwellungen
  • Morbus Sudeck - CRPS = Complex Regional Pain Syndrome
  • Schwangerschaftsödeme
  • Schmerzsenkung
  • bei akut rheumatischen Schwellungen
  • Kopfschmerztherapie

 

Kontraindikationen

  • akute Infekte
  • bakterielle und virusbedingte Infekte (Erysipel)
  • Infekte durch Pilze und andere Keime
  • dekompensierte Herzinsuffizienz Stadien III und IV nach NYHA, bei I und II muss der Behandlungsaufbau darauf abgestimmt werden
  • vermehrtes nächtliches Wasserlassen
  • Tachykardie >100x/min (in Ruhe), Herzrasen
  • unspezifisch, feuchtkalte Haut wegen Sympathikusaktivierung